Barbecue Soße

Nichts geht über eine selbstgemachte Grillsoße und das gilt auch für die Barbecue Soße. Einige Grillspezialitäten kommen ohne gute Barbecue Soße gar nicht aus, den der typisch-würzige Geschmack rundet Steak und Co. noch ab. Im Supermarkt warten unzählige Varianten an BBQ Saucen auf uns, aber meist sind diese rechte Dickmacher, denn sie enthalten viel Zucker. Bei der eigenen Barbecue Soße weiß man aber ganz genau was drin ist. Zucker übrigens auch.

Rezept für würzige Barbecue-Soße nach amerikanischer Art

Das Rezept hier ist einfach und heraus kommt eine typisch-amerikanische Barbecue Soße nach amerikanischer Art. Natürlich kann man das Rezept selbst noch variieren. Wer weiß, dass keine Kinder mitessen, kann zum Beispiel noch einen Schuss Whisky, dann am besten Bourbon mit unter mixen.

Zutaten für 250 ml selbstgemachte Barbecue-Soße

3 Knoblauchzehen
6 Esslöffel Zucker (am besten braunen Zucker nehmen)
6 Esslöffel Zucker
1 große Dose Tomaten passiert (850ml Dose)
3 Esslöffel Tomatenmark
100 ml guten Apfelessig
4 Esslöffel Worcester-Sauce
1 Esslöffel Öl (geschmacksneutral!)
2 Teelöffel gemahlener Kreuzkümmel (auch Kumin genannt)
Salz, frisch gemahlener Pfeffer und etwas Chilipulver zum abschmecken
Optional: Einen Schuss Whiskey zum abrunden der Barbecue Soße.

Barbecue Soße Zubereitung

Knoblauch abziehen und fein hacken. In einem Topf das Öl erwärmen und den Knoblauch darin andünsten. Sobald der Knoblauch eine leicht goldene Farbe angenommen hat, kommen die restlichen Zutaten dazu: Tomatenmark, Zucker, passierte Tomaten, Honig, Kreuzkümmel, etwas Salz, schwarzer Pfeffer und Chili. Das ganze aufkochen lassen und dann eine halbe Stunde einkochen lassen. Nun wird mit etwa 250 ml Wasser aufgefüllt und der Essig und die Worcester Sauce dazu gegeben. Die Sauce muss nun weitere 45 Minuten kochen. Nun ist es Zeit, die Sauce abzuschmecken und ihr mit Salz, Pfeffer und Chilipulver den letzten Schliff zu geben. Barbecue Soße kann ruhig ein wenig scharf sein.

Nun die Barbecue Soße abkühlen lassen und in eine Glas umfüllen. Nach dem ganzen Einkochen und reduzieren sollten etwa 250ml Barbecue Sauce übrig geblieben sein.

Extra Saucen Tipp

Besonders gut schmeckt die Barbecue Sauce wenn sie etwas Zeit hat durchzuziehen und ihr ganzes Aroma zu entfalten. Also am besten die selbstgemachte Soße bereits am Tag vorher zubereiten. Netter Nebeneffekt: Dann ist man am Tag der Grillparty auch nicht so im Vorbereitungsstress.

Barbecuesauce ist eine leckere Würzsauce, die natürlich nicht nur beim Grillen auf den Tisch kommen muss. Allerdings schmeckt sie mit ihrem rauchigem Aroma auch nicht jedem. Es gibt die Barbecuesauce in einer kalten und in einer warmen Variante.

Allerdings wird die BBQ Sauce nicht nur als Dip bzw. Sauce gegessen, sie kann eben auch als Glasur am Ende des Garvorgangs (zum Beispiel bei Sparerips) verwendet werden. Dann gibt die aromatische Sauce nicht nur ihr leckeres Aroma ab, sondern sorgt auch für das typische Aussehen der Rips.

Selbstgemachte Barbecue Soße passt zu

Guten Appetit mit der leckeren selbstgemachten Barbecue Sauce. Die selbstgemachte BBQ Sauce passt besonders gut zu Steak, gegrilltem T-Bone Steak und natürlich Rippchen.

Mehr Rezepte

Tsatsiki

Eine einfache und leckere Grillsauce ist das Tsatsiki (oder auch Tzatziki, Zaziki). Der Klassiker aus Griechenland schmeckt auch pur zu Brot. Hier eins von vielen Tsatsiki Rezepten.
Tsatsiki

Knoblauchdip

Etwas aufwändig in der Zubereitung ist dieses Rezept für einen Knoblauchdip. Dafür kann man ihn aber bequem schon einen Tag vor der Grillparty fertig machen.
Knoblauchdip

Kräuterbutter selber machen

Kräuterbutter ist eine schnell selbstgemachte und leckere (eigentlich) Sauce zum Grillen aber auch beim Fondue. Die Butter ist ideal für beinahe alle Arten von kurzgebratenem Fleisch. Zubereitungsarten für Kräuterbutter und Knoblauchbutter gibt es unzählige.
Kräuterbutter selber machen


Leckere Rezepte zum Grillen | Grillrezepte | Impressum | Grilltermine & Feiertage | 2017