Hamburger grillen Rezept und Anleitung

Hamburger grillen Rezept und Anleitung mit vielen Tipps.

Zutaten für vier Hamburger vom Grill

Zutaten für die Fleischpaddys

500 Gramm gutes Rinderhackfleisch, es sollte nicht zu Fetthaltig sein.
Ein halbes trockenes Brötchen, eingeweicht in kaltem Wasser
1 Zwiebel, klein gehackt
1 Ei
etwas mittelscharfer Senf
Salz, frisch gemahlener schwarzer Pfeffer, Paprika (Edelsüß)

Oder Hamburger ohne Schnick Schnack

Nur 500 Gramm gutes Rinderhackfleisch mit Salz und frisch gemahlenem Pfeffer am besten per Hand verkneten. Kein Ei!, Keine Zwiebeln! - nur Hackfleisch und Salz und Pfeffer. Aller höchsten Worcestersauce ist erlaubt um den Puristen-Hamburger noch zusätzliche Würze zu geben.

Zutaten für das drumherum

Zutaten für einen leckeren Hamburger vom Grill. Puristen machen die Paddies für den Hamburger aber ohne Ei.4 Hamburgerbrötchen
4 große Salatblätter
1 bis 2 aufgeschnittene Tomaten
Ketchup
Remoulade
Mehrere Gewürzgurken in Scheiben geschnitten
Röstzwiebeln

Hamburger aufpeppen

Der Fantasie sind beim Hamburger basteln fast keine Grenzen gesetzt. Statt Gewürzgurken kann man auch frische Salatgurken nehmen. Statt fertige Röstzwiebeln kann man sich auf dem Grill auch gleich noch ein paar Zwiebelringe selber rösten (gerne auch von roten Zwiebeln). Und natürlich lässt sich aus den oben genannten Zutaten plus je einer Scheibe Schmelzkäse auch ein Cheeseburger bauen. Genauso gut kann man auch Käsestücke direkt mit dem Hackfleisch verarbeiten. Und natürlich passt auch Speck dazu.

Zubereitung Hamburger vom Grill

Hamburger vor dem Grillen. Aus dem Hackfleisch Paddies formen. Groß genug und dünn.Aus den Zutaten für die Paddies einen Teig verkneten. Aus der Masse dann vier flache Hamburger formen. In der Mitte etwas eindrücken. Die Hamburger kalt stellen. Die Hamburgerbratlinge sollten größer werden als das Brötchen, denn beim Grillen zieht sich das Fleisch noch etwas zusammen (siehe auch unten unter Tipps und Probleme beim Hamburger Grillen).
Salatblätter waschen und trocken tupfen oder schleudern. Tomaten waschen und in Scheiben schneiden. Die Zutaten für das Belegen anrichten.

Hamburger auf dem Grill. Gleich geht es lecker ins Hamburgerbrötchen.Und ab auf den Grill damit
Wenn der Grill heiß genug ist, die Hamburger auf dem Rost verteilen. Je nach Dicke etwa drei bis vier Minuten pro Seite einplanen. Wer Speck auf seinem Hamburger möchte, packt diesen auch schon auf den Grill. Nach dem Wenden des Hamburger kann die Oberseite auch schon mit Mozzarella, Käsescheiben, Zwiebelringe etc. belegt werden.
Wer mag kann die Brötchenhälften ebenfalls kurz mit anrösten.
Dann kann man bereits mit dem Hamburger-Zusammenbau beginnen. Auf den Brötchenhälften Ketchup, Remoulade und ähnliches verstreichen. Mit Salat und Gurke belegen. Fertig gegrillten Hamburger drauf geben und sonstige Zutaten wie Tomate, Röstzwiebeln etc. verteilen. Am Ende zweite Brötchenhälfte oben drauf.

Hamburger Grillen Probleme

Aus den Paddys werden Frikadellen

Hamburger grillen ist gar nicht so einfach. Da hat man schöne Paddys von Hand geformt, dann noch kühl gestellt und dennoch verwandeln sich die runden Hackfleischbratlinge, die ja noch zwischen zwei Brötchenhälften passen sollen, in etwas, was stark an eine Frikadelle erinnert und eben nicht mehr an ein Paddy. Um das zu vermeiden, sollte man wirklich gutes Rinderhack verwenden. Am besten (und leckersten) werden die Hamburger mit Rinderhack, das zu 90 Prozent aus Fleisch und nur zu zehn Prozent aus Fett besteht. Wer gerne Hamburger isst, aber solches Rinderhack nicht ohne weiteres bekommt, sollte vielleicht durchaus die Anschaffung eines eigenen Fleischwolfs in Erwägung ziehen. Da hat man die größtmögliche Kontrolle über die Qualität des Hackfleischs.
Wenn das Hackfleisch nur fast gut geeignet ist, hilft es auch, in den ersten Minuten auf dem Grill die Hamburger mit einem Pfannenwender oder ähnliches platt zu drücken.

Hamburger werden zu klein

Hamburger zu klein für das Brötchen. Tipps damit das nicht passiert.Das Hackfleisch besteht nun mal auch aus Fett und Wasser. Und damit haben die Paddys nach dem Grillen nicht mehr die gleiche Größe wie vorher im rohen Zustand. Um ein normales Hamburgerbrötchen mit einem Hamburger bedeckt zu bekommen, muss man durchaus großzügig große runde Scheiben formen. Die Größe einer CD kann da als guter Richtwert dienen. Sind die Hamburger doch zu klein geworden, kann man aber immer noch zwei auf den Burger legen.
Bewährt gegen das Schrumpfen auf den Grill hat sich auch das vorherige Einfrieren der Fleischscheiben. Die Hamburgerbratlinge komplett durchfrieren (dauert etwa zwei Stunden) und im tiefgekühlten Zustand direkt auf den Grill geben. Dann halten die Paddies die Form besser.

Weitere Tipps für perfekte Hamburger vom Grill

Dem aufwölben des Fleisches und ähnlichen Pannen kann man auch vorbeugen, in dem man die Fleischstücke für die Hamburger tiefkühlt und im tiefgekühlten Zustand grillt. Die Paddys sollten natürlich nicht antauen, sondern wirklich im gefrorenen Zustand auf den Grillrost kommen. Dann sind sie stabiler und biegen sich nicht so schnell durch. Die Hamburger sollten auch nur einmal gewendet werden.

Hackfleisch gut kneten

Das Hackfleisch muss, vor allem, wenn die Hamburger ohne Ei zubereitet werden, gut durchgeknetet werden. Am besten mit den Händen.

Hamburger kleben am Rost

Hamburger nicht zu früh wenden. Das Fleisch muss erst eine Kruste bilden. Wer auf Nummer sicher gehen will, kann entweder den Grillrost oder die Hamburger mit ein wenig Öl einpinseln.

Hamburger ganz pur

Hamburger belgen mit Zutaten - gefällt ist, was selbst schmeckt. Jeder belegt seinen Burger selbst nach Lust und Laune.Echte Hamburger-Puristen nehmen für ihre Hamburger nur mageres Rinderhackfleisch ohne Gewürze und kneten dieses gut durch. Vor dem Grillen die Patties dann noch mit flüssiger, gesalzener Butter bestreichen (kann während dem Grillen noch wiederholt werden). Kurz vorm fertig grillen noch eine Prise frisch gemahlener Pfeffer und das ganze ist fertig.

Perfekte Form für Hamburger

Wer Wert auf eine perfekte Form für seine Hamburger legt, kann auch eine Hamburgerpresse nutzen. Für 10 bis 15 Euro gibt es bereits eine Burgerpresse für den Heimbedarf (siehe auch: Sagaform Hamburger-Presse).

Oder man nimmt die Hackmasse für einen Burger, formt daraus einen Ball und nimmt ein Stück Frischhaltefolie. Dann entweder mit den Händen oder mit Hilfe eines Tellers vorsichtig flach drücken (mit Teller wird die Oberfläche gleichmäßiger). Die Burger sollten etwa eine Dicke von 1,5 bis 2 Zentimeter haben, ansonsten wird das ganze zu trocken.

Hamburger dünn und ohne Bruch und ohne Burgerpresse

Geknetes Hackfleisch zu einer flachen Scheiben drücken (zum Beispiel mit Hilfe eines Tellers und Frischhaltefolie). Mit Hilfe eines Bratenwenders das Fleisch vorsichtig auf einer Unterlage (z.B. den Deckel einer Gefrierdose) legen und den Hamburgerbratling im Tiefkühler frosten. Nach etwa zwei Stunden ist die Fleischscheibe durchgefroren. Im tiefgekühlten Zustand auf den Grill legen.

Viel Spaß beim Hamburger grillen!

Die Bilder zum Hamburger Grillen sollen keinesfalls die Fantasie eingrenzen. Beim Belegen ist Erlaubt, was schmeckt und selbst gefällt!



Mehr Rezepte

Frisches Fleisch erkennen

Zum Grillen gehört natürlich frisches Fleisch. Leider gibt es immer wieder Gammelfleischskandale, die einem das Grillen ganz gehörig vermissen könnten, wenn man nicht wüsste, wie man frisches Fleisch erkennen kann. Wichtig sind Geruch, Farbe und die Oberfläche des Fleischstücks.
Frisches Fleisch erkennen
T Bone Steak grillen.

T Bone Steak grillen

Angeblich ist ein T-Bone Steak das Stück Fleisch für echte Männer, aber ganz ehrlich, auch viele Frauen können einem solch gut gegrilltem Stück Fleisch nicht widerstehen.
T Bone Steak grillen
Schinken: Die leckere Abwechslung auf dem Grillrost.

Schinken: Die leckere Abwechslung auf dem Grillrost

Wie wär es mal mit Schinken auf dem Grill? Gerade Serrano Schinken eignet sich ganz hervorragend um Grill-Köstlichkeiten zu zaubern. Gerade mit Früchten ist diese Spezialität aus Spanien beinahe unschlagbar.
Schinken Grillen

Hackspieße vom Grill

Hackfleisch ist so beliebt, warum nicht auch auf den Grill werfen? Dieses Rezept für Hackspieße vom Grill ist recht simple und sollte auch Anfängern gut gelingen. Der Speck hält alles zusammen und sorgt für zusätzliche Würze.
Hackspieße vom Grill

T-Bone Steak vom Grill

An T-Bone Steaks vom Grill traut sich wahrscheinlich nicht jeder ran. Denn wenn es daneben geht, dann ist eine ganze Menge Fleisch und damit auch Geld auf dem Grill verkohlt verkohlt. Hier ein Rezept.
T-Bone Steak vom Grill


Leckere Rezepte zum Grillen | Grillrezepte | Impressum | Grilltermine & Feiertage | 2017